01
02

Montagemöglichkeiten

Dachanlagen

Bei einer Installation auf Gebäuden unterscheidet man zwischen angebauten Anlagen und integrierten Anlagen. Angebaute Anlagen werden bei Schrägdächern mittels Unterkonstruktion direkt auf das Dach und bei Flachdächern per Aufständerung montiert. Bei integrierten Anlagen ersetzen PV-Module die äussere Dach- oder Fassadenschicht.

Fassadenanlagen

Fassadenanlagen befinden sich typischerweise an grossen Bürogebäuden oder Mehrfamilienhäusern. Neben der Solarstromerzeugung haben Fassadenanlagen weitere Funktionen wie Beschattung oder Senkung des Kühlenergiebedarfs des Gebäudes durch Steuerung des Einfalls an Tageslicht. Durch die Installation von Fassadenanalgen ergeben sich neue Chancen für die Glasindustrie und die Bauwirtschaft, insbesondere die Metallbranche. Der Ertrag einer Südfassade liegt bei ca. 70% des möglichen Ertrages einer südausgerichteten PV-Anlage auf einem Dach.

Freilandsolaranlagen

Freilandsolaranlagen sind Anlagen, die auf einer freien Fläche aufgestellt sind. Mittels Unterkonstruktionen werden die Photovoltaikmodule gewinkelt zur Sonne ausgerichtet. Zu unterscheiden sind fest montierte Anlagen und nachgeführte Anlagen, die dem Stand der Sonne folgen.

Weitere Installationsarten

Es gibt einige erwähnenswerte Sonderlösungen von Installationen, z.B. Lawinenverbauungen, Skilifte, Schallschutzwände oder Anlagen auf Stauseen. Ferner existieren diverse produkteintegrierte Lösungen z.B. Parkscheinautomaten, Lampen, etc.