01
02
03

Wasserenthärtung

Mit einer Enthärtungsanlage erhalten Sie in Ihrem Zuhause "weiches" Wasser und profitieren von zahlreichen Vorteilen.

Enthärtungsanlage

Je nachdem was für Wasser Sie beziehen, hat es mehr oder weniger Kalkgehalt. So zum Beispiel hat Quell- und Grundwasser mehr Kalk als aufbereitetes Seewasser.

Mit einer Enthärtungsanlage erhalten Sie in Ihrem Zuhause Wasser, das sich so sanft anfühlt, wie ein warmer Sommerregen.

Die Vorteile im Überblick

  • Weniger Kalkablagerungen auf Armaturen, Fliesen und in den Leitungen
  • Weiche Wäsche
  • Erhöhte Lebensdauer der Haushaltsgeräte
  • Bis zu 50% weniger Verbrauch an Wasch-, Putz- und Reinigungsmitteln
  • Weniger Energie- und Heizkosten
  • Strahlende Gläser und glänzendes Geschirr
  • Erfrischend sanftes Prickeln unter der Dusche und im Bad
  • Spürbar zarte Haut und geschmeidiges, glänzendes Haar

Funktion Wasserenthärter

Überall wo Wasser fliesst, tropft oder steht, kann sich Kalk ablagern. Das liegt an den im Wasser gelösten Kalzium- und Magnesiumionen, die für die Wasserhärte verantwortlich sind. Wasserenthärter basieren auf dem Ionenaustauschverfahren und reduzieren auf natürliche Weise den Kalkgehalt des Trinkwassers. Die in Wasserenthärtern integrierte, mit Spezialharz gefüllte Ionenaustauschersäule (Harzsäule) wird von «hartem» Wasser durchströmt. Hier werden die im Wasser gelösten Kalzium- und Magnesiumionen entfernt und so das Wasser enthärtet. Während der Regeneration wird das Spezialharz mit einer leichten Kochsalzlösung gereinigt, so dass sich die Kalzium- und Magnesiumionen wieder lösen und mit dem Spülwasser abgeleitet werden können.

Weitere Informationen zu diesem Thema: Link zu Herstellerfirma BWT AQUA AG